Vortrag und Diskussion „Moneymaking mit Moral“

Die Bedeutung von nachhaltigem Handeln macht auch vor dem Finanzsektor nicht Halt. Nachhaltige Geldanlagen erfüllen nicht bloß die klassischen Kriterien der Rentabilität, Liquidität und Sicherheit, sondern erfassen auch ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte. Doch: Handelt es sich dabei lediglich um eine zeitgeistige Erscheinung im Sinne des sprichwörtlichen grünen Feigenblattes oder kann die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit tatsächlich positive Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit, sprich auf die Rendite eines Investments bedeuten?

Datum: Dienstag, 21. Juni 2016, 18.00 Uhr
Ort: Raiffeisenhaus Wien, (Raiffeisen Lounge, 16. Stock; Friedrich-Wilhelm -Raiffeisen-Platz 1, 1020 Wien)

Einladung ansehen

Club NÖ-Mannschaft gegen die Alten Hasen des SV-Niederabsdorf

3.500 Euro für den kleinen Niklas, um ein Therapiefahrrad anschaffen zu können – das ist das großartige Ergebnis des Benefizfußballspieles der Club-Mannschaft gegen die Alten Hasen des SV-Niederabsdorf! Aber auch sportlich wurde den Hunderten BesucherInnen, darunter allen voran der Präsident des NÖ Fußballverbandes Johann Gartner, einiges an fußballerischen Gustostückerln geboten. Trotz heftiger Gegenwehr der Gastgeber setzte sich schlussendlich die spielerische Klasse der „großen Namen“ – Anton Pfeffer, Frenk Schinkels, Felix Gasselich und Co – durch, das Resultat von 2:8 spricht Bände.

Im Zentrum des Nachmittages stand, neben Niklas und König Fußball, „Maus“ Josef Strasser, ein begnadeter Kicker Niederabsdorfs früherer Tage, der vor einigen Tagen seinen 100. Geburtstag gefeiert hatte. Ihm hatte Frenkie Schinkels ja vor zwei Jahren versprochen, “zu deinem Hunderter sind wir wieder da“!

Keinesfalls zu kurz kam schließlich noch der gesellschaftliche Teil – es war ein Fest bei und mit Freunden, das unser Team dazu veranlasste, laut darüber nachzudenken, die Anlage des SV Niederabsdorf zum „Heimplatz“ zu machen und 2017 wiederzukommen.

Freiwillige und Ehrenamtliche vor den Vorhang! Die Bewerbungsfrist für „Henri. Der Freiwilligenpreis“ ist angelaufen!

Das Rote Kreuz NÖ und der Club Niederösterreich vergeben im September 2016 erstmals in Niederösterreich einen Freiwilligenpreis. Vorrangige Intention des Gemeinschaftsprojektes ist es, herausragendes Engagement im sozialen Bereich in den Vordergrund zu stellen und eine neue Anerkennungskultur auf den Weg zu bringen. Bis zum 15. Juli 2016 haben Einzelpersonen, Gruppen/Initiativen, Unternehmen aller Größenklassen und Gemeinden in Niederösterreich Gelegenheit, sich zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und Detailinformationen können unter www.henri-derfreiwilligenpreis.at heruntergeladen werden.

Die Preisträger werden durch ein Gremium bestehend aus VertreterInnen des Roten Kreuzes NÖ, des Club Niederösterreich, der Partnerorganisationen Caritas, Diakonie Flüchtlingshilfe, NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Niederösterreichische Feuerwehr, Landjugend Niederösterreich, Samariterbund Niederösterreich und Service Freiwillige sowie der Sponsoren an Hand der eingereichten Unterlagen ermittelt. Die festliche Preisverleihung findet im September 2016 statt.

Ermöglicht wird diese Auszeichnung dank der Unterstützung durch die Niederösterreichische Versicherung, die Haas Food Equipment GmbH, die Niederösterreichische Wohnbaugruppe, die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien und die Flughafen Wien AG. Die verschiedenen Preiskategorien sollen die Bandbreite des zivilgesellschaftlichen Engagements in Niederösterreich zeigen. Beispielgebende Bemühungen werden einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und tragen dazu bei, das Bewusstsein für die Relevanz der Freiwilligkeit zu schärfen.

Diakonie_by_Nadja Meister_IMG_5038

Pressemitteilung herunterladen

32. Benefiz-Hallenfußballturnier des Club Niederösterreich mit Sieben-Meter-Schießen – 9.1.2016

Pfeffer, Schinkels, Knaller & Co kicken für die gute Sache

Mehr als 9.000 Euro konnten beim traditionellen Hallenfußballturnier sowie beim parallel stattfindenden Schnapserturnier des Club Niederösterreich am vergangenen Samstag im Sport.Zentrum Niederösterreich für Bedürftige, Kranke und Menschen mit Behinderung eingespielt werden. Dank dafür gebührt insbesondere den Kickern der acht teilnehmenden Fußballteams, unter ihnen Größen wie Frenkie Schinkels, Toni Pfeffer und Wolfgang Knaller, sowie den zahlreichen Unternehmen und Organisationen, die entweder eigene Mannschaften aufstellten oder großzügige Preise spendierten.

Am 9. Jänner veranstaltete der Club Niederösterreich im Sport.Zentrum Niederösterreich in St. Pölten sein bereits 32. Hallenfußballturnier. Acht Mannschaften, nämlich die Niederösterreichische Versicherung, die Hypo Niederösterreich, Kapsch BusinessCom, der SK Flughafen, Thermokon, die Österreichische Jungarbeiterbewegung, der Club Steiermark sowie der Club Niederösterreich, ritterten um den Turniersieg. In einem spannenden Finale bewiesen die Spieler der auf Sensortechnik spezialisierten Firma Thermokon gegen die Kicker des SK Flughafen offenbar ein besonderes Sensorium für torgefährliche Spielzüge und konnten so den Tagessieg erringen. Der Torschützenkönig des Turniers, Peter Svetits, kam dennoch aus den Reihen des Club Steiermark, der sich im kleinen Finale um Platz 3 gegen den Club Niederösterreich rund um Toni Pfeffer und Frenkie Schinkels durchsetzen konnte. Die Auszeichnung für den besten Spieler sowie den besten Tormann des Turniers sicherten sich Raphael Pleskot vom SK Flughafen bzw. Alex Ehn von Thermokon.

Weiterlesen

Spendenübergabe des Club Niederösterreich – 14.12.2015

40.000 Euro-Spende der Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien für acht schwer geprüfte niederösterreichische Familien – Profi-Hair-Shop-Inhaber Roland Stieder aus Brunn am Gebirge sowie die Fußballer und Golferrunde des Club Niederösterreich setzen ebenfalls ein deutliches Zeichen der Nächstenliebe – Rotaract Tulln-Krems übergibt den Kindern der anwesenden Familien ein persönliches Weihnachtsgeschenk.

„Seit seiner Gründung vor 35 Jahren zählt es zu den Hauptanliegen des Club Niederösterreich, Menschen in schwierigen und leidvollen Lebenssituationen beizustehen. Eine Hilfe, zu der der Club aber nur durch die großzügige Unterstützung von Organisationen wie der Raiffeisenfamilie, die seit 2003 in der Adventzeit mit einem großen Spendenscheck aufwartet, in der Lage ist. Dass Unternehmer Roland Stieder, die Club Niederösterreich-Sportler und die jungen Rotarier des Clubs Tulln-Krems sich heute ebenfalls als großzügige ‚Christkinder’ einstellen, freut mich ganz besonders“, betonte der Präsident des Club Niederösterreich, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, bei der Spendenübergabe im St. Pöltner Landhaus. „Danke, dass ihr uns helfen helft, so Pröll weiter, ihr beweist damit, dass ihr Werte wie Menschlichkeit, Solidarität und Mitgefühl auch in Zeiten wie diesen lebt.“

Generaldirektor Mag. Klaus Buchleitner von der Raiffeisen Landesbank Niederösterreich-Wien ergänzte: „Wir verzichten ganz bewusst auf den Druck von Weihnachtskarten und das Versenden von Weihnachtsgeschenken. Stattdessen unterstützen wir mit den dabei eingesparten Geldern Menschen in Not. Wir können damit zwar Ihr Leid nicht aufwiegen, aber zumindest zur leichteren Bewältigung Ihres Alltages einen Beitrag leisten. Unser Dank gilt dem Club Niederösterreich, der gemeinsam mit der NÖ Landwirtschaftskammer dafür Sorge trägt, dass unsere Spende jene Menschen erreicht, die unserer Hilfe am meisten bedürfen.“

Klaus Buchleitner übergab gemeinsam mit Erwin Pröll an acht Familien aus dem niederösterreichischen ländlichen Raum jeweils 5.000 Euro. Die Spende von Profi-Hair-Shop-Inhaber Roland Stieder, Brunn am Gebirge, und der Club Niederösterreich-Sportler erhielt eine bäuerliche Familie aus den Händen von Ex-Fußball-Profi Toni Pfeffer und Club NÖ-Golfkoordinator Hans Oppel. Präsidentin Kerstin Heidecker und Timon Filz vom Rotaract-Club Tulln-Krems verwendeten den Erlös ihres Punschstandes am Tullner Adventdorf, um den Kindern der anwesenden Familien ganz persönliche Weihnachtswünsche zu erfüllen.

Pressemitteilung herunterladen

 

22. Adventkonzert des Club Niederösterreich: Knapp 1.900 Euro für einen guten Zweck – 8.12.2015

Chor und Orchester des Brünner Domes begeistern in der Pfarrkirche Michelhausen

Rund 250 Besucherinnen und Besucher sind am 8. Dezember der Einladung des Club Niederösterreich zum traditionellen Adventkonzert des Brünner Domchores und Domorchesters gefolgt, das diesmal in der Pfarrkirche Michelhausen stattgefunden hat. Und sie wurden keineswegs enttäuscht, denn der 40-köpfige Chor und das zwölf Personen umfassende Orchester unter der Leitung von Petr Kolař boten mit sakralen Meisterwerken, allem voran der Böhmischen Hirtenmesse, einen musikalischen Genuss auf höchstem Niveau.

Im Anschluss an das Konzert lud Bürgermeister Rudolf Friewald im Namen der Markt­­gemeinde Michelhausen zu einer Agape. Gesponsert wurde die Veranstaltung durch die Niederösterreichische Versicherung, so dass es dem Club Niederösterreich möglich ist, den gesamten Spendenerlös dem ausschließlich von Ehrenamtlichen ge­tra­genen „Netzwerk Michelhausen“ zuzuführen, das Hilfs- und Integrationsmaß­nahmen für die im Gemeindegebiet lebenden Asylwerber organisiert.

Seit mehr als 20 Jahren organisiert der Club Niederösterreich in verschiedenen Städten und Dörfern Niederösterreichs sowie der tschechischen Republik Advent­konzerte, die stets Benefizcharakter haben. Diesmal konnten rund 1.900 Euro ge­sammelt werden.

Erfreut darüber, dass so viele Menschen dem grenzüberschreitenden Kulturgenuss beiwohnten und die Spenden einer Initiative zufließen, die „Nächstenliebe lebt“, zeigten sich vor allem „Hausherr“ Pfarrer Jan Dudka, der Bürgermeister der Marktgemeinde Michelhausen, Ök.-Rat Rudolf Friewald, und Club Niederösterreich-Geschäftsführerin Theres Friewald-Hofbauer. Dank der großartigen Leistungen der Künstlerinnen und Künstler aus Brünn war es ein gelungener Abend, der mit dem abschließend gemeinsam gesungenen „Stille Nacht“ einen stimmungsvollen Abschluss fand.

Die Aufführung des Adventkonzertes wird unterstützt von

NV_hoch_Office_RGB

Einladung ansehen

Pressemitteilung herunterladen

Benefizgala: Der Fremde in mir – 1.12.2015

Erwin Pröll, Harald Krassnitzer und Arnold Mettnizer unisono: Wir ticken alle gleich!

Club Niederösterreich, Römerland Carnuntum, BHW NÖ und Landesklinikum Hainburg als Gastgeber für Benefizgala „Der Fremde in mir“ in der Kulturfabrik Hainburg; Erwin Pröll, Harald Krassnitzer, Timna Brauer und Arnold Mettnitzer feiern mit mehr als 200 Gästen ein Stelldichein von Verstand, Gefühl und künstle­rischem sowie kulinarischem Genuss; Benefizerlös in Höhe von Euro 5.000,– wird durch Internetversteigerung eines handsignierten Bildes von Arik Brauer bis  20. Dezember noch beträchtlich anwachsen.

„Wer sich seiner Wurzeln, seiner Identität und dessen, was ihn als Österreicher und als Christ ausmacht, bewusst ist, der braucht sich vor dem Fremden nicht zu fürchten“, zeigte sich Landeshauptmann Erwin Pröll in der Vorwoche anlässlich der von Club Niederöster­reich, Römerland Carnuntum, Bildungs- und Heimatwerk NÖ und Landesklinikum Hainburg gemeinsam ausgerichteten Benefizgala „Der Fremde in mir“ in der Kulturfabrik Hainburg überzeugt. Seine zentrale Botschaft dabei lautete: „Was wir im Umgang mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen brauchen, sind Selbstbewusstsein einerseits und Empathie andererseits, denn letztlich ticken wir alle gleich.“ Eine Ansicht, die Pröll auch mit den anderen Protagonisten der Veranstaltung teilte, nämlich dem Schauspieler Harald Krassnitzer, dem Theologen und Psychotherapeuten Arnold Mettnitzer sowie Timna Brauer, die mit ihrem Ensemble den Abend musikalisch umrahmte.

Pröll: Mit Bildung, Medien und Kultur gegen Fremdenfeindlichkeit

Im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit seien daher, so Pröll, drei Bereiche besonders gefordert: Eine besondere Aufgabe komme der Bildung zu, denn Wissen sei das wichtigste Werkzeug im Kampf gegen Hetze, die gemeinhin keine Lösungen, sondern Spaltungen der Gesellschaft im Sinn habe. Besondere Verantwortung käme zweitens auch den Medien zu, von denen man sich objektive Berichterstattung und Aufklärung anstelle reißerischer Schlagzeilen wünschen dürfe. Und eine zentrale Rolle spiele schließlich die Kunst, die wie nichts sonst geeignet sei, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen und Herz und Verstand gleichermaßen anzusprechen.

Weiterlesen

Vernissage „Begreifbare Kunst. Reflexionen mit Pinsel, Meißel und Motorsäge“ – 10.11.2015

Harry Raab und Irene Mischak stellen auf Einladung des Club Niederösterreich bis 10. Dezember 2015 Werke aus; Club Niederösterreich-Präsident Landeshauptmann Erwin Pröll betont bei Vernissage die Bedeutung von Kunst und Kultur für Niederösterreich; Benefiz-Auktion für „Licht für die Welt mit einem Erlös von 2.130 Euro.

„Dass der Club Niederösterreich seit seiner Gründung vor mehr als 30 Jahren immer wieder kulturelle Highlights in Szene setzt, kommt nicht von ungefähr. Es ist die Kunst, die uns geradezu zwingt, innezuhalten und nachzudenken. Es ist die Kunst, die uns berührt, bewegt und unseren Horizont erweitert. Wenn man sich die Werke ansieht, die in den nächsten vier Wochen hier im Foyer des NÖ Landhauses ausgestellt sind, dann weiß man sofort, was ich meine“, zeigte sich der Präsident des Club Niederösterreich, Landeshauptmann Erwin Pröll, am Dienstag Abend anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „Begreifbare Kunst. Reflexionen mit Pinsel, Meißel und Motorsäge“ überzeugt. Der Club Niederösterreich konnte für diese Ausstellung die Grazer Malerin Irene Mischak und den im Weinviertel beheimateten renommierten Bildhauer Harry Raab gewinnen, die eine Reihe von Ölgemälden und Skulpturen aus Holz und Stein präsentieren. Rund 100 Gäste, darunter zahlreiche Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur, wohnten der Vernissage bei und waren von der enormen Ausdruckskraft und Sinnlichkeit, die Mischaks Bilder und Raabs Skulpturen ausstrahlen, beeindruckt.

Weiterlesen

Freiwillige vor! – ein Abend im Zeichen des Ehrenamtes – 4.11.2015

Preisverleihung des bundesweiten Fotowettbewerbes mit jungen Künstlern sowie Club Niederösterreich-Präsident, Landeshauptmann Erwin Pröll, und Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner von den Österreichischen Lotterien

Im Frühjahr hatte der Club Niederösterreich gemeinsam mit den Österreichischen Lotterien zur Teilnahme an einem bundesweiten Fotowettbewerb unter dem Motto „Freiwillige vor!“ aufgerufen, 151 FotografInnen aus sechs Bundesländern sind der Einladung gefolgt und am 4. November fand im Studio 44 in Wien die feierliche Preisverleihung statt. Dank eines anspruchsvollen Programmes wurde es ein gelungener Abend ganz im Zeichen von Ehrenamt und freiwilligem Engagement. Den ersten Preis, der von Landeshauptmann Erwin Pröll und Lotterien-Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner überreicht wurde, konnte sich der Oberösterreicher Martin Peneder mit einem Bild sichern, das das kleine Flüchtlingsmädchen Dunja bei einer Willkommensaktion der Freiwilligen Feuerwehr zeigt.

Weiterlesen

Voten Sie für Ihr Lieblingsbild!

Nachdem eine Fachjury die elf besten Fotos ausgewählt hat, ist nun die breite Öffentlichkeit aufgerufen, aus diesen elf Finalisten per Online-Voting für ihre Favoriten zu stimmen. Auch Sie sind herzlich eingeladen, sich daran bis 1. November 2015  zu beteiligen.

Voten Sie für Ihr Lieblingsbild und laden Sie Ihre Freunde ein, ihre Stimme abzugeben!

 

[yop_poll id=“3″]

 

Unterstützt durch:

lotterien_100

Seite 1 von 6

Realisiert mit WordPress & Theme von Anders Norén