Mitgliedschaft

Der Club Niederösterreich wurde 1980 als überparteiliche Interessengemeinschaft für den ländlichen Raum gegründet. Die Schwerpunkte der Arbeit des Club haben sich seit seiner Gründung freilich gewandelt; die grundlegende Ausrichtung ist aber heute noch genauso aktuell wie damals: Politik und Wissenschaft suchen neue Energie­quellen, neue Systeme der Nahrungsmittelverteilung, umweltschonende Techno­logien und menschengerechte Kommunalstrukturen. In diesem Umdenk- und Um­struk­tu­rierungsprozess steht auch der ländliche Raum, weil die Sehnsüchte und Bedürfnisse des Menschen in der Gesellschaft von morgen dem ländlichen Raum neue Wertigkeiten zuordnen. Funktionsfähige ländliche Räume, intakte Landschaft, die Sicherung der Erzeugung gesunder Nahrungsmittel und effiziente Wirtschafts­betriebe sind heute keine modischen Leerformeln, sondern unverzichtbare Aus­gleichs­elemente zu den städtisch-industriellen Konzentrationen.

Von diesen Gegebenheiten ausgehend wurde im Juli 1980 der Club Niederösterreich ins Leben gerufen. Der Club versteht sich als Plattform, um gemeinsame Interessen aller Berufsgruppen im ländlichen Raum und gleichzeitig zwischen Stadt und Land durch Diskussion, Information und Aktion zu verdeutlichen. Ziel des Club Niederöster­reich ist es ferner, Fragen und Probleme in einer umfassenden Zusammenschau mit Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu diskutieren und in der Öffentlichkeit zu artikulieren.

Noch stärker als bisher wird der Club Niederösterreich in Zukunft daher seine Funktion als Think-Tank und Vernetzungsstelle für die Bereiche Wirtschaft, Land­wirtschaft, Umwelt, Kultur und Gesellschaft wahrnehmen. Damit soll dazu beige­tragen werden, Interesse und Verbündete für die Arbeit und die Menschen in den Dörfern zu gewinnen, und gleichzeitig ein positives Klima für Eigeninitiative und Selbsthilfe der BewohnerInnen des ländlichen Raumes zu schaffen.

Um den Intentionen des Vereines gerecht zu werden, erstreckt sich unsere Tätigkeit im Wesentlichen auf folgende Aufgabenbereiche:

  • Die Durchführung von Fachtagungen, Vorträgen und Symposien: Dabei werden aktuelle Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert, analysiert und in der Folge durch die Medien verbreitet.
  • Die Herausgabe von Broschüren: In unserer Schriftenreihe werden die wich­tig­sten Ergebnisse unserer Vortragsveranstaltungen, ergänzt durch weitere Beiträge kompetenter Persönlichkeiten, veröffentlicht, sowie darüber hinaus auch andere aktuelle Themen aufgegriffen und durch Ver­antwortliche und ExpertInnen aus dem jeweiligen Bereich diskutiert.
  • Die Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen der Kulturinitiativen: Buch- und CD-Produktionen, Konzerte, Lesungen etc. sollen niederöster­reichisches Kulturgut bewahren und bekannt machen sowie neues künstle­risches Schaffen vor den Vorhang bitten.
  • Die Initiierung sozialer Aktivitäten: Vor allem der Prominenten­fußballauswahl des Clubs ist es zu verdanken, dass bisher bereits mehr als 1,31 Millionen Euro für in Not geratene, benachteiligte oder behinderte NiederösterreicherInnen sowie für Bedürftige in Rumänien, in der Türkei, im Kosovo, in Indien und Brasilien aufgewendet werden konnten.

Der Club Niederösterreich erhält keine Förderungen aus dem Landesbudget und finanziert seine Arbeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Inseratenerlösen und Publikationsverkäufen.

Beitrittsformular