Weibs.Bilder im Fokus – Preisverleihung am 6.11.2019

Club Niederösterreich, Österreichische Lotterien und Raiffeisen küren Siegerinnen und Sieger des Fotowettbewerbs „Weibs.Bilder“; hochrangig besuchte Preisverleihung mit den Landesrätinnen Christiane Teschl-Hofmeister und Ulrike Königsberger-Ludwig sowie ansprechendem künstlerischen Programm

Knapp 140 Bilder erreichten in den vergangenen Monaten den Club Niederösterreich, der gemeinsam mit den Österreichischen Lotterien bereits zum sechsten Mal einen österreichweiten Fotowettbewerb ausgeschrieben hatte. Das Motto lautete diesmal „Weibs.Bilder“ und war darauf ausgerichtet, die „Töchter“ des Landes und ihre Bedeutung für die Gesellschaft in den Fokus zu rücken und die vielfältigen Rollen von Frauen in Beruf, Freizeit und Familie zu dokumentieren. 

„Es ist 100 Jahre her, dass Frauen in Österreich das Wahlrecht erlangt haben – ein historischer Meilenstein für die Gleichstellung und die Frauenpolitik. Als Frauen-Landesrätin freut es mich, dass der Club Niederösterreich dieses lang erkämpfte Ziel zum Anlass genommen hat, den diesjährigen Fotowettbewerb unter dem Motto ‚Weibs.Bilder‘ zu veranstalten“, zeigte sich Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister am Mittwoch-Abend anlässlich der Preisverleihung im Weinkompetenz­zentrum Krems überzeugt. Ihre Amtskollegin, die für Gleichstellungsfragen zuständige Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, ergänzte: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. In dieser Hinsicht ist die Idee, die unterschiedlichen Rollen und Herausforderungen von Frauen in unserer Gesellschaft fotografisch abzubilden, ein wichtiger Beitrag, um geschlechtsspezifische Stereotypen zu überwinden und den vielen Interessen und Talenten von Frauen ein Gesicht zu geben.“

Weibs.Bilder sind Vorbilder

In ihrem Rückblick auf die Highlights des Wettbewerbes brachte es die Geschäftsführerin des Club Niederösterreich, Theres Friewald-Hofbauer, auf den Punkt: „Die Bilder zeigen Frauen, die etwas zu sagen oder zu ertragen haben, in neuen und alten Rollen, die sie spielen müssen oder leben wollen. Sie sind ganz oftund allem voraneine Liebeserklärung und ein schlichtes Statement:Weibsbildersind Vorbilder.“

Insgesamt 15 Bilder hatten es nach Begutachtung einer bunt besetzten, 21 Köpfe umfassenden Jury ins Finale geschafft, das in Form eines Online-Votings entschieden wurde. So gaben letztlich rund 33.000 Internet-User/innen den Ausschlag für die Endplatzierungen.

Den Sieg konnte sich der Oberösterreicher Josef Hinterleitner mit seinem Foto „Feierabend“ sichern, das als Bildnis einer Frau zu sehen ist, die auf ein arbeitsreiches Leben zurückblicken kann. Knapp dahinter landete Rudolf Weiß aus dem Bezirk Mistelbach mit einem Bild, das von Altersarmut betroffene Frauen zeigt, die um Almosen betteln müssen. Der dritte Platz ging an die Hainburgerin Patricia Hetesova. Für sie wie auch für alle anderen Finalistinnen und Finalisten gab es attraktive Preise, die allesamt von herausragenden Unternehmen und Kulturinstitutionen zur Verfügung gestellt wurden und miteinander als eine Art „Best of Niederösterreich“ bezeichnet werden dürfen. 

Als Gratulanten stellten sich unter anderen die Dritte Landtagspräsidentin Karin Renner, der Kremser Vizebürgermeister Erwin Krammerund der Hausherr, Direktor Dieter Faltl, ein. Sie zeigten sich von der Qualität und Vielfalt der Fotos genauso begeistert wie vom künstlerischen Programm der Preisverleihung, das eine Lesung des Weinviertler Literaten Martin Neid und mehrere Gesangseinlagen des Marchfelder Vokalensembles „Erfräulich“ bot.

Mit Unterstützung von