Matinee „Kultur der Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit der Kultur“ am 10.11.2019

Club Niederösterreich-Präsident LH a.D. Erwin Pröll im Haydn-Geburtshaus in Rohrau: 
„Einstein hatte doch recht: Kreativität ist wichtiger als Wissen!“

„Kultur der Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit der Kultur“ lautete das Motto einer Sonntags-Matinee am 10. November 2019 im Haydn-Geburtshaus im Rahmen der ROHRAUER GESPRÄCHE, organisiert von Römerland Carnuntum, dem Club of Rome Carnuntum und dem Club Niederösterreich.

Gesprächsleiter Prof. Dr. Arnold Mettnitzer lud Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll ein, zu diesem Thema „einen Blick nach hinten, einen nach vorne und einen nach oben“ zu werfen. Im Blick zurück merkte Erwin Pröll an, dass es vor gut 50 Jahren der Club of Rome mit seinem Buch „Die Grenzen des Wachstums“ war, der den Begriff „Nachhaltigkeit“ prägte und damit Pionierarbeit für eine globale Nachhaltigkeitsdiskussion leistete. Dass es dennoch bis heute einen eklatanten Mangel an ökosozialem Bewusstsein gäbe und daher Initiativen wie „Fridays for Future“ von großer Bedeutung seien, liege laut Pröll nicht zuletzt daran, dass es neben der Ökonomie, Ökologie und Sozialen Verantwortung einer vierten Säule bedürfe. „Ich bin fest davon überzeugt“, so Erwin Pröll, „dass zur Nachhaltigkeit fundamental die Kultur gehört, der Sinn für Ästhetik, die Kreativität des Menschen. Alles was unsere Seele anrührt, trägt dazu bei, dass wir Verständnis für die Schöpfung und ein Gefühl für das notwendige Miteinander auf dieser Welt entwickeln. Denn Kultur vermag Grenzen zu überwinden, unterschiedliche Kulturen zu verbinden und so die Grundlage für ein nachhaltiges Leben und eine nachhaltige Welt zu schaffen.“

Die Gäste im Festsaal des Haydn-Geburtshauses – darunter neben viel regionaler Prominenz mit LK-Vizepräsident Bgm. Otto Auer, LAbg. Bgm. Gerhard Schödinger und Bezirkshauptmann Dr. Peter Suchanek an der Spitze auch zahlreiche weit angereiste Persönlichkeiten wie Ingrid Turkovic-Wendl, Hannes Coreth (ehemals NÖ Versicherung) oder Ex- Wirschaftkammerdirektor Theo Zeh  – erlebten ein intensives, tiefgründiges und gleichzeitig unterhaltsames Gespräch, gefühlvoll begleitet durch das Winkler Quartett, das „standortkonform“ Josef Haydn darbot. Für einen geschmackvollen kulinarischen Rahmen der Matinee, die von der Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien finanziell unterstützt wurde, zeichneten die Bäuerinnen Annemarie Raser und Renate Schmied verantwortlich.

Website zur Veranstaltung: http://www.clubofrome-carnuntum.at/event/rohrauer-gespraeche-vierte-matinee/

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von: